Fettreiche Diät für Ausdauersportler sinnvoll?

Fettreiche Diät für Ausdauersportler sinnvoll?

Die Wichtigkeit von gesunden Fetten wird gerade von Ausdauersportlern häufig unterschätzt. Bei all den Tipps zum effektiven Carboloading vor und während eines Wettkampfs, den Pastaparties, Energieriegeln und Gels, wird den Kohlenhydraten deutlich mehr Aufmerksamkeit zuteil als dem oft als ungesund verschrienen Fett. Dabei kann eine fettreiche Ernährung gerade während des Trainings nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch leistungssteigernd sein.

Fisch

Die guten und die bösen Fette

Gleich zu Beginn: Mit einer „fettreichen“ Ernährung ist an dieser Stelle nicht der Verzehr von drei Buttertorten am Tag gemeint. Dass Fett viele Kalorien hat und eine übermäßige Kalorienaufnahme auf Dauer zu Übergewicht führt, wird wohl jedem Leser bekannt sein. Auch ist die Art der aufgenommenen Fette zu beachten.

Jeweils ein Drittel, bei Ausdauersportlern sogar 40%, der täglichen Kalorienzufuhr sollte aus Fetten kommen. Dabei wird zwischen gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren unterschieden. Besonders betont sei an dieser Stelle, dass der Körper mehrfach ungesättigte Fettsäuren nicht selbstständig herstellen kann. Gerade diese sind aber für den reibungslosen Ablauf verschiedener Stoffwechseltätigkeiten in der Regenerationsphase nach einem harten Training essenziell. Omega-3-Fettsäuren etwa, die vor allem in fettem Fisch und in verschiedenen pflanzlichen Ölen vorkommen, sind unter anderem mitverantwortlich für die Eiweißsynthese und die Versorgung der Gelenke mit Schmierstoff. Zudem schützen sie das Herz und die Gefäße und sorgen damit für einen guten Blutfluss und eine gesunde Herz-Kreislauf-Tätigkeit. Zuletzt wirken sie auch entzündungshemmend und können so helfen, Sportverletzungen wie das gefürchtete Läuferknie schneller heilen zu lassen. Sie sind zwar in verschiedenen Lebensmitteln vorhanden, es gibt jedoch auch die Möglichkeit, diese essenziellen Fettsäuren nicht nur über die Nahrung in den Körper zu bekommen. In der Apotheke oder im Internet sind Omega-3-Fettsäuren in Form von Kapseln zu finden.

olive-oil-968657_1920_pixabay

Fett als Waffe gegen den „Mann mit dem Hammer“

Im Wettkampf und manchmal auch in langen Trainingseinheiten wartet irgendwo an der Strecke der berühmte „Mann mit dem Hammer“. Andere Sportler sprechen auch von „der Mauer“ oder „dem Hungerast“. Gemeint ist stets dasselbe Phänomen: Ab einer gewissen Kilometerzahl sind die Kohlenhydratspeicher des Körpers komplett aufgebraucht. Da keine schnell verfügbare Energie mehr aus den Zuckerspeichern zur Verfügung steht, stellt der Körper nun komplett auf den Fettstoffwechsel um. Ist der Sportler nicht auf diese Art der Energieversorgung trainiert, bricht seine Leistung an dieser Stelle dramatisch ein, die Beine werden schwer und die Konzentration sackt drastisch ab. Hier würde es helfen, bereits im Training die ein oder andere Einheit mit komplett leeren Kohlenhydratspeichern zu absolvieren. Zwar gibt es zu dem Thema noch nicht viele Studien, jedoch schwören einige Profis auf eine fettreiche, kohlenhydratarme Ernährung in der Trainingsphase, um den Körper darauf zu trimmen, bereits von Beginn der Belastung an mehr Energie aus den Fettreserven zu ziehen als aus dem schnell verfügbaren Zucker. Beim Wettbewerb werden die Kohlenhydratreserven dann nicht so stark beansprucht und leeren sich dementsprechend auch erst später. Auch ist die Umstellung von Zucker- zu Fettstoffwechsel nicht so heftig, wenn der Körper an die andere Art der Energiegewinnung schon „gewöhnt“ ist. Fett ist also durchaus nicht der Feind des Ausdauersportlers. Man muss es nur zu nutzen wissen.

Quelle Fotos: www-pixabay.com

6 thoughts on “Fettreiche Diät für Ausdauersportler sinnvoll?

  1. Fett ist nicht gleich Fett! Die meisten Menschen kennen nicht den Unterschied zwischen den guten Fetten und den schlechten Fetten und wie diese sich auf den menschlichen Körper auswirken.
    Das wurde hier gut erklärt und lässt Menschen, die diesen Beitrag gelesen haben, hoffentlich anders über Fette denken.

    Beste Grüße,
    Alex von MM

    1. Hallo Alex,
      danke für deinen Kommentar. Hab mir da auch professionelle Hilf mit ins Boot geholt.
      Viele Grüße

      Matthias

  2. I will right away seize your rss feed as I can’t to find your e-mail subscription link or e-newsletter service.
    Do you have any? Please allow me understand so that I may just subscribe.
    Thanks.

  3. Hey guter Artikel! Mach weiter so 😉

    1. Vielen Dank für eure Kommentare. War ein paar Tage im Urlaub, desshalb die späte Anwort.

    2. Pour dire les choses crûment, j’avoue ne pas comprendre pourquoi les gouvernements successifs de la France, tous régimes et toutes tendances confondues, ont toujours tenu à conserver (et à entretenir) la Corse. Pour les &lsnso; posseasions&qbup;» d’Outre-Mer, on peut encore comprendre qu’il y ait des considérations stratégiques, disposer d’avants-ponts vers l’Amérique, l’Afrique et le Pacifique, mais la Corse… Moi je suis vraiment pour l’indépendance, toute l’indépendance, rien que l’indépendance !

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *